Das Spinnennetz und eine Geschichte erzählen

 

Das eBook ist hier erhältlich:

 

 

 

 

 

 

 

 

Petra Steuber

Das Spinnennetz und eine Geschichte erzählen

eBook

Erscheinungstermin: 20.12.2013
eBook-ISBN: 978-3-944607-06-1
eBook-Preis: 6,99 Euro

Inhaltsbeschreibung:

Wer eine Geschichte erzählen will sollte wissen, woraus sie gemacht ist. Klingt logisch, aber was genau ist damit gemeint?

Praxisnah ergründet der Schreibbegleiter „Im Spinnennetz“ diese Frage und stellt die erzählenden Elemente (Genre, Thema, Plot) und gestalterischen Mittel (Form, Stil, Spannung) vor, aus deren Zusammenspiel eine Geschichte entsteht.

Du erfährst, welche erzählerischen Muster ein Genre bestimmen und wie sie sich fürs Schreiben nutzen lassen. Petra Steuber stellt die großen Themen der Literatur und erfolgreiche Plots vor und erklärt, wie du aus einer menschlichen Herausforderung (oder einem interessanten Problem) selbst einen guten Plot gewinnen kannst.

Spannungsbögen ziehen, Konflikte schaffen und aktive Fragen stellen – diese Werkzeuge sind zur Gestaltung einer Geschichte genauso wichtig, wie die Kenntnis darüber, was Spannung eigentlich ist und wie sich die Empfindungen des Lesers steuern lassen.

„Eine Geschichte schreiben ist wie ein Spinnennetz weben, alles hängt mit allem zusammen und schon die kleinste Vibration kann eine Katastrophe auslösen“, sagt Petra Steuber. „Jede Entscheidung, die du für eines der Elemente triffst, hat Folgen für alle anderen.

Um die Elemente des „Spinnennetzes“ begreifbar zu machen, ergänzt die Lektorin ihre Erfahrungen, durch die des Drehbuchautors Nick, der mit seiner Meinung nie hinter dem Berg hält. Mit der Mischung aus Theorie und Anwendung hilft dir der Schreibbegleiter deine Geschichte so originell und spannend zu spinnen, dass jeder Leser gern die Fliege ist.
Mehr zur Autorin

 

Die Schreibbegleiter-Reihe:

 

 


schreibbegleiter-neu Kopie

Schreiben ist ein Handwerk, das erlernt werden kann.
Das bedeutet aber nicht, dass das Schreiben übers Schreiben todlangweilig und staubtrocken sein muss. Der Schreibbegleiter ist kein klassisches Studien – oder Sachbuch, bei dem einem schon während des Lesens die Lust am Schreiben vergeht, sondern eine Reihe, die dich mit auf das Abenteuer Schreiben nimmt.
Schreiben soll Spaß machen und Petra Steuber ist es gelungen, dass auch das Lesen übers Schreiben Unterhaltungswert hat. In romanhafter Manier begleitet sie den Leser vom ersten Geistesblitz zur Entwicklung einer Geschichte mit den essentiellen Elementen und Grundbausteinen bis hin zur nuancierten Charakter- und Typenentwicklung. Dabei steht der Autorin Nick, Drehbuchautor und Dozent einer Filmschule, mit Rat und Tat zur Seite und der Leser erfährt das grundlegende Know-How und Basiswissen in einer außergewöhnlichen erzählerischen und mit unter lustigen Art, zum Beispiel während die beiden sich durch die Menschenmassen auf dem Weihnachtsmarkt schieben oder in der Kneipe über Filme diskutieren.
Der Schreibbegleiter ist somit nicht nur für angehende Autoren interessant, sondern auch für alle Lesebegeisterten, die wissen möchten wie Literatur und das Schreiben funktioniert.

 

140508_Jammerlappen_Cover_RelaunchVon Überfliegern, Normalos und Jammerlappen

Mittlerweile hat sich auch in Schreibanfänger-Kreisen herumgesprochen, was eine Figur braucht, um den Leser zu fesseln: Stärken und Schwächen, eine Kindheit, ein Geheimnis und eine Motivation.
Mehr zum Inhalt…






140508_Spinnennetz_Cover_RelaunchDas Spinnennetz und eine Geschichte erzählen

Wer eine Geschichte erzählen will sollte wissen, woraus sie gemacht ist. Klingt logisch, aber was genau ist damit gemeint? Mehr zum Inhalt…






140508_Geistesblitz_Cover_RelaunchGeistesblitze und elektrische Gedanken!

Der Schreibbegleiter unterstützt alle Schreibbegeisterten – ob jung oder alt – die die Grundlagen des Schreibens erlernen möchten, um ihre „verliebten“ Gedanken zu einer Geschichte reifen zu lassen. Mehr zum Inhalt…






steuber-stimme-autorDie Stimme des Autors und seiner Figuren

Wer spricht eigentlich, wenn ich schreibe? Meine Stimme klingt auf dem Papier anders, ja fast schon fremd. Was ist da los? Im vierten Teil des Schreibbegleiters ‚Die Stimme des Autors und seiner Figuren‘ geht Petra Steuber der Frage nach, warum es nicht ganz falsch ist, einen Autor als multiples Wesen zu bezeichnen und erklärt, welche Stimmen man zum Schreiben braucht und wie man sie beherrscht. Mehr zum Inhalt…






1318_cover_steu wie taeter-150rgb

Wie Täter planen und Ermittler denken

Dass Krimis so verschieden sind wie ihre Autoren, zeigt dieser Teil des Schreibbegleiters Möglichkeiten auf, mit dem Genre einen originellen und individuellen Umgang zu finden. Praktisch und anregend führt die Autorin und Lektorin Petra Steuber in die Geheimnisse des Krimi-Schreibens ein. Mehr zum Inhalt…

 

 

Leseprobe

Wer schreibt, hat oft schon was hinter sich.

 

Seinen Weg als Schriftsteller beginnt man in der Regel damit, dass man etwas anderes werden will: ein Rockstar, eine Schauspielerin, ein Mathe-Genie, eine Fiction-Producerin – seltener findet man in Autorenbiografien den Versuch, ein muskelbepacktes Sport-Ass zu werden. Aber, was immer es war, du bist gescheitert. Scheitern ist Voraussetzung dafür, dass sich der Wunsch eine Geschichte zu erzählen, entwickeln kann und Scheitern aushalten zu können, ist Voraussetzung fürs Schreiben.

 

Warum schreibe ich das? Weil dich dieser Teil, wenn du ein Schreibanfänger bist, stark heraus,- und sogar etwas überfordern wird. Ich weiß, es ist nicht sehr werbewirksam, das jetzt zu sagen, aber es entspricht den Tatsachen. Und jeder Schriftsteller hat, laut Susan Sontag, die Aufgabe „… die Wahrheit zu sagen – sich zu weigern, ein Komplize von Lügen und Falschmeldungen zu werden.“ Also enthalte ich dir nicht vor, dass es schwierig wird. Jedem Autor beschert das Erlangen und Verarbeiten von Wissen über das Schreiben einen rauchenden Kopf. Aber, da ich davon ausgehe, dass du wirklich schreiben willst, weiß ich (siehe oben), dass du gut gerüstet bist.

Wer schreibt, bewegt sich wie eine Spinne beim Netzbau.

Es gibt viele Möglichkeiten den ersten Knoten zu einer Geschichte zu knüpfen. Manchmal ist er so klein und unscheinbar, dass man ihn fast übersieht.

 

Jeder Autor hat seine eigene Methode entwickelt, wie er jede Station des Schreibprozesses für sich gestaltet. Manch einer braucht die unruhige, aber unpersönliche Atmosphäre eines Cafés, ein anderer am Abend eine Flasche Wein, um den ersten Knoten zu knüpfen. Es ist gar nicht so leicht, den richtigen Punkt zu finden, von dem aus man den ersten der vielen Fäden spannen kann.

 

 

…und hier gehts weiter:

 

Leseprobe: „Das Spinnennetz und eine Geschichte erzählen“

 

 

Hier finden Sie Übungsmaterialien aus unserer Reihe „Der Schreibbegleiter für Schreibtalente“ zum download:

Ähnliche Produkte