Da hab ich nur noch Rot gesehen (eBook)

 

Das eBook steht hier zum
download bereit:

 

 

 

 

 

 

Dirk Heinrichs

Da hab ich nur noch Rot gesehen (eBook)

Erschienen: November 2010
eBook-ISBN: 978-3-939674-51-1
eBook-Preis: € 2,99 [D]

 

Inhaltsbeschreibung:

 

Engagiert und couragiert erzählt! Woher das Gewaltphänomen unter Jugendlichen wirklich kommt und wie wir es bekämpfen können.

Das Buch zum Thema: „Sprache gegen Gewalt“!

Was ist nur los mit unseren Kindern? Eine Schreckensmeldung jagt die andere: Pisa und immer mehr Schulabbrecher. Jugendarbeitslosigkeit, Armut und Verwahrlosung. Zunehmender Drogenkonsum, ansteigende Gewaltbereitschaft und Kriminalität bis hin zu Amokläufen. Hängt das alles miteinander zusammen und woher kommt vor allem die wachsende Gewalt?

Dieser Frage hat sich Dirk Heinrichs in seinem Buch angenommen, in dem er jugendliche Gewalttäter und Opfer aus ihrem Leben erzählen lässt. Da wird beleidigt, gedroht, abgezogen und geprügelt. Aber da wird auch in erschütternden, teils bewegenden Geschichten deutlich, wo die Ursachen dafür liegen und wo wir ansetzen müssen, um die Spirale der Gewalt zu durchbrechen und ihnen und uns  zu helfen.

 

Mehr zum Autor


Da hab ich nur noch Rot gesehen (eBook)

Engagiert und couragiert erzählt! Woher das Gewaltphänomen unter Jugendlichen wirklich kommt und wie wir es bekämpfen können.

Das Buch zum Thema: „Sprache gegen Gewalt“! mehr zum Inhalt

 

 

 

Da hab ich nur noch Rot gesehen (hardcover)

Engagiert und couragiert erzählt! Woher das Gewaltphänomen unter Jugendlichen wirklich kommt und wie wir es bekämpfen können.

Das Buch zum Thema: „Sprache gegen Gewalt“! mehr zum Inhalt

Rezensionen 2008 bis 2013

2008_bis_2013_Amazon_Rezenzionen.pdf

Leseprobe

 

Justin, 16:
„Das kommt immer so, das Scheißebauen“
Ich kenne Justin seit beinahe einem Jahr, weil ich an der Schule, die er besucht, mehrere Schulklassen betreue. Er ist 16 Jahre alt, von muskulöser Statur und passt „idealtypisch“ in das Schema eines zukünftigen Knastanwärters: pubertierender Junge, Förderschüler mit Hang zur Schulverweigerung, aus einfachen Verhältnissen stammend. Vor unserem Gespräch war Justin wegen seines aggressiven Verhaltens gerade erst wieder einmal Thema einer Schulkonferenz. Außerdem schwänzt er regelmäßig die Schule. Es ist daher fraglich, ob er in einem halben Jahr seinen Abschluss machen kann.

 

Eigentlich ist er ein herzensguter Junge, der am liebsten nicht erwachsen werden möchte. Die Zukunft macht ihm Angst, weil er weiß, wie schwer es für ihn werden wird, einen Beruf zu erlernen und seine Träume von einer eigenen Familie und einem Haus zu verwirklichen. Und so flüchtet er sich, anstatt sich anzustrengen und die Schule erfolgreich zu absolvieren, vor jeder Verantwortung in seine Tagträume, immer in der Hoffnung, jemand möge ihn retten.

 

… und hier gehts weiter:

 

heinrichs.leseprobe.1.inhalt.und.einleitung

heinrichs.leseprobe.2.interview.jugendlicher

heinrichs.leseprobe.3.interview.schulleiter

 

Ähnliche Produkte